Museumslogger "AE 7 Stadt Emden"

Der Heringslogger nach der Reparatur im Emder Ratsdelft

Seit dem Frühjahr 1995 liegt der Logger "AE 7-Stadt Emden" als weiteres Museumsschiff neben dem Feuerschiff "Amrumbank" im Emder Ratsdelft.

Die Heringsfischerei hatte in Emden eine jahrhundertealte Tradition. 1872 war sie nach einem Niedergang wieder aufgenommen worden bis dann nach tiefgreifenden Umstrukturierungen, Rationalisierungen und dem Abbau von Kapazitäten 1976 schließlich das endgültige Aus für die Emder Betriebe kam. Der »Arbeitskreis Museumslogger e. V. Emden« bemühte sich seit längerem um den Erwerb eines Emder Loggers, der als schwimmendes Zeugnis der ehemaligen Emder Heringsfischerei seinen Platz im Ratsdelft erhalten sollte.

1987 stiftete Herr Werner Kühn aus Bremerhaven dem Arbeitskreis seinen hölzernen Segellogger. Er war 1908 auf einer Werft in Scheveningen/NL erbaut worden, um für niederländische Rechnung als Logger auf Heringsfang zu fahren. Ab 1931 war er dann in Norwegen als Frachtsegler in der Küstenfahrt vor allem als Zementtransporter eingesetzt und erhielt dort 1950 einen Hilfsmotor. 1977 kam er dann nach Bremerhaven, wo er eigentlich zur schwimmenden Gaststätte ausgebaut werden sollte.

Vom Arbeitskreis Museumslogger wurde der Logger dann 1988/89 in eigener Regie nach Bauplänen aus dem Visserijmuseum Vlaardingen/NL und der Meyer-Werft in Papenburg außen und innen originalgetreu restauriert. Besonderer Wert wurde beim Innenausbau auf die dem Original entsprechende Ausstattung der Kapitäns- und Mannschaftslogis gelegt. Damit entspricht der Logger in seinen Maßen, seinem Aussehen und seiner Raumaufteilung dem Loggertyp, mit dem 1872 die Emder Heringsfischerei wieder aufgenommen wurde. Es ist ein hölzener Segellogger, der ohne Hilfsmaschine zum Heringsfang auslief. Lediglich ein Donkey-Kessel diente zum Betrieb der Netzwinde, die zum Einholen der Treibnetze benötigt wurde.

Um die Jahrhundertwende kam es zu einem Wandel im Loggerbau, der eine Umstellung vom reinen Holzlogger zu stählernen Fangschiffen brachte. Der erste stählerne Dampflogger wurde 1902 gebaut. Mit der Aufnahme der Fangfahrten nach dem ersten Weltkrieg war für die Emder Unternehmen dann die Ära der hölzernen Logger beendet.


Zum Museum ausgebauter Laderaum

DerLogger - Mittelpunkt des Emder Engelkemarktes

Im ehemaligen Laderaum ist eine ständige Ausstellung zur Geschichte der Emder Heringsfischerei zu sehen, deren Exponate teilweise aus dem Deutschen-Heringsfischerei-Archiv der »Naturforschenden Gesellschaft zu Emden von 1814« stammen.

Saisonöffnungszeiten und Eintrittspreise:

    
     Achtung der Logger hat nach der Generalüberholung wieder im Ratsdelft  
     festgemacht und schmückt das maritime Flaer des Emder Innenstadt.      
     Er wird zur Zeit im Innenbereich ausgebaut und wieder hergerichtet.    
     Anmeldungen sind vorläufig nicht möglich          		            
     Die künftig gültigen Öffnungszeiten und Eintrittspreise werden hier    
     rechtzeitig bekannt gegeben. Wir danken für Ihr Verständnis!